Das Unternehmen

Rheneon® Materials wurde im Jahr 2015 als Start-up von zwei erfahrenen Spezialisten der Kunststoffindustrie, Tim Rudersdorf und Sven Wohkittel, gegründet.

Die Gründer haben das Unternehmen mit dem Ziel aufgebaut, die FFF/FDM-3D-Drucktechnologie im Prozess deutlich zu verbessern und eine innovative Technologie im Markt zu etablieren.

Unser Produktionsstandort befindet sich im CeraTechCenter, einem Technologie- und Gründerzentrum in Höhr-Grenzhausen. Ein professioneller und vielseitiger Maschinenpark ermöglicht die Fertigung unterschiedlichster Filamente mit besonderen Eigenschaften und hoher Qualität.

Rheneon® Materials fertigt Filamente und Farbgranulate aus unterschiedlichen Polymeren als Trägermaterial sowie Standard-Filamente in spezieller Qualität und Reproduzierbarkeit, ergänzt durch individuelle, mit dem Kunden abgestimmte Lösungsansätze. Eine lückenlose dokumentierte Produktsicherheit ist die Basis unserer Produkte. Alle Losgrößen, auch anspruchsvolle und komplexe Rezepturen, können wirtschaftlich gefertigt werden.

Das Unternehmen steht für Ideenreichtum und Innovationsfreude bei der flexiblen Umsetzung in Produkte. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Entwicklung neuer Produkte und transferieren definierte technische Eigenschaften ins 3D-Filament. Standard-Prozesse aller produzierenden Industrien können so im Bereich der Sonderteilefertigung und Kleinserien beschleunigt und kostengünstiger gestaltet werden.

Die FFF/FDM-Technologie, das 3D-Drucken mit aufgeschmolzenen Polymeren im additiven Verfahren, muss die Herausforderungen der Industrie aufnehmen und unterstützen. Die Fertigung individueller Kleinserien, in lokaler Produktion mit großer Schnelligkeit, der schnelle Prozess vom Prototyp zum Fertigteil, die Nutzung unterschiedlichster Polymere und der Druck komplexer Geometrien, sind nur einige Vorteile der FFF/FDM-Technologie.

Rheneon® Materials stellt sich den Herausforderungen, durch Know-how und Technologie. Ein gemeinsames Forschungsprojekt mit dem Fraunhofer-Institut-Bayreuth ist ein weiterer Beweis unserer Innovationsfreude.